Bezirk Sachsen-Anhalt-Nord

Warnstreikt MVG

Warnstreikt MVG

Magdeburger Verkehrsgesellschaft GmbH (MVG)

Tarifverhandlungen ohne Ergebnis abgebrochen - Warnstreik am 22.01.2016

Nach der gescheiterten vierten Verhandlungsrunde zur Übernahme des Tarifvertrages für den Nahverkehr in Sachsen-Anhalt (TV-N) werden die Beschäftigten der MVG GmbH am heutigen Freitag ab 04:45 Uhr zum Warnstreik aufgerufen.

Die Kündigung des Haustarifvertrages mit der MVG GmbH zum 30.09.2015 erfolgte vor dem Hintergrund, die Beschäftigten in den Geltungsbereich des Tarifvertrages für den Nahverkehr in Sachsen-Anhalt einzubinden.

Mit Beginn der Verhandlungen hat die Arbeitgeberseite versucht, die ver.di-Verhandlungskommission auf einen anderen Tarifvertrag zu orientieren. Dies wurde von der Arbeitnehmerbank abgelehnt. Die signalisierte Bereitschaft einzelne Regelungen zeitlich gestaffelt einzuführen, wurde von der Arbeitgeberseite nicht gewürdigt.

Auch in der dritten Verhandlungsrunde erfolgte keine Annäherung, eine Verhandlungsunterbrechung und die Fortsetzung am 21.01.2016 waren ergebnislos. 

"Die vom Arbeitgeber praktizierte Hinhaltetaktik und der nicht erkennbare Wille, einen Kompromiss zu finden, veranlasst die Beschäftigten mit dem heutigen Warnstreik ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen", so die Einschätzung des ver.di Verhandlungsführers Andreas Reichstein.

Für Rückfragen:

Andreas Reichstein, ver.di Verhandlungsführer, unter 01 51/ 62 45 89 22