Bezirk Sachsen-Anhalt-Nord

Informationen aus dem Bündnis gegen Rechts Magdeburg

Informationen aus dem Bündnis gegen Rechts Magdeburg

Folgende Veranstaltungen finden statt:


9./10./11. November
Für den 10. November plant die "Bürgerinitiative Magdeburg", in der sich u.a. "Magida"-Akteur*innen sammeln, einen "Fackelmarsch für die Opfer der Politik und für sichere Städte". Sie wollen um 19.00 Uhr am Willy-Brandt-Platz beginnen.
Die Evangelische Jugend ruft daher gemeinsam mit dem DGB für den 10. November um 18.00 Uhr zu einer Mahnwache am Synagogenmahnmal zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus auf. Nähere Informationen: https://www.facebook.com/events/952403911621027/
Ab 17.30 Uhr gibt es im Dom einen Meditationsweg zu Christen und Juden in der Geschichte Magdeburgs. Beginn ist in der Ernstkapelle.
Zudem wird es unter dem Motto "ausgefackelt" einen Protestzug von blockmd und Regina geben. Der Beginn ist um 18.00 Uhr auf dem Hasselbachplatz geplant. Nähere Informationen: https://www.facebook.com/events/1863054553816158/
Das städtische Pogromgedenken findet wegen des Schabbat am Sonntag, 11. November statt. Beginn ist um 14.30 Uhr im Forum Gestaltung. Anschließend gibt es einen Gedenkweg zum Synagogenmahnmal und zum zukünftigen Standort der neuen Synagoge.

16.-19. November
Vom 16.-19. November wird die AfD ihren Bundesparteitag in den Magdeburger Messehallen abhalten.
Da der 16. November der Internationale Tag der Toleranz ist, organisiert TOLL e.V. an diesem Tag ab 15.30 Uhr einen Aktionstag an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Eine Beteiligung mit eigenen Aktivitäten ist nach Anmeldung möglich. Nähere Informationen: https://www.toll-ev.de/kurse-und-veranstaltungen-bei-toll-e-v-2/
Am 17. November veranstaltet blockmd mit Kooperationspartnern unter dem Motto "ausgehetzt" eine Demonstration. Beginn ist um 12.00 Uhr am Universitätsplatz. Nähere Informationen: https://www.facebook.com/events/852251305166522/?notif_t=plan_user_invited&notif_id=1541418923476759

"Eine Stadt für alle"
Unter diesem Motto hat sich eine neue "Initiative Weltoffenes Magdeburg" gegründet. "Ziel dieses Bündnisses ist ein klares Bekenntnis der demokratischen Zivilgesellschaft für Toleranz, Menschenrechte und Weltoffenheit, für Respekt, Demokratie und Solidarität – gegen Rassismus und Antisemitismus, gegen Rechtspopulismus, Hass und Ausgrenzung." Für die Zeit vom 16.-22. Januar 2019 plant sie eine Aktionswoche "Weltoffenes Magdeburg" und ruft zur Beteiligung auf. Nähere Informationen: https://www.einestadtfueralle.info